Unnötiges Zittern bis zum erlösenden Abpfiff

Unnötiges Zittern bis zum erlösenden Abpfiff

I. Herren 11.09.2020

Am Dienstag Abend ging es für unsere I. Herren zu einer schweren Auswärtsaufgabe nach Hagenburg. Die meisten von uns erinnern sich sicherlich gerne an die Spiele aus dem letzten Jahr in Hagenburg zurück. Die Mannschaft um Ex-Coach Sandy Röhrbein ebnete sich dort den Weg zur Kreismeisterschaft und zog ins Kreispokalfinale ein. Wir denken, jeder Rehrener, der in diesen Wochen vor Ort war, wird sich noch lange an die außergewöhnlichen Feierlichkeiten zurückerinnern.

 

Knappe 1,5 Jahre später sollte es nun ein neues Aufeinandertreffen geben. Die Heimmannschaft meldet sich nach längerer Abwesenheit wieder in der Bezirksliga zurück und hat sich vorgenommen auch dort zu verweilen. Das freut sicherlich die großzügigen Sponsoren und somit investierte der TSV auch in diesem Jahr wieder in neue Spieler - unter anderem in Timo Kuhnert, der vom Bezirksligisten SSG Halverstorf-Herkendorf nach Hagenburg wechselte. Während der ein oder andere Spieler vom TSV also auf Wiedergutmachung aus war, fokussierten unsere Blauweißen mit einem Sieg einen ordentlichen Saisonstart an. 

 

Coach Idel nahm zur Startaufstellung vom vergangenen Sonntag lediglich zwei Wechsel vor: Zum einen ersetzte Maurice Bruns den beruflich verhinderten Marc Cewe. Zum anderen sollte Gian-Luca Blume die Chance erhalten gegen seinen ehemaligen Verein antreten zu dürfen. Für ihn nahm Noah Perri auf der Bank Platz. Das Team um Trainerstab Idel/Pusch sah ab dem Betreten des Platzes, beim Aufwärmen und bis zur Halbzeitspause eine motivierte und selbstbewusste Rehrener Mannschaft. Die Jungs, beginnend von Keeper Rene Hammer, über unseren 6er Jan Thies, bis hin zum Auswechselspieler Sebastian Sommer zeigten eine starke Geschlossenheit und glänzten neben verbaler Präsens auch in den ersten 45 Minuten im Spielerischen. Unseren Jungs gelang bei weitem nicht alles, aber in der Anfangsphase zeigten sie schnell, wer hier heute die 3 Punkte ergattern wollte. Der MTV versuchte das Spiel an sich zu reißen und zwang die Heimmannschaft zu langen Bällen. Unsere Blauweißen zeigten die ein oder andere ansehnliche Kombination, verpasste es allerdings, sich bis zur 30. Minute mit einem Tor zu belohnen.

 

0:1 Julian Lattwesen (´30)

0:2 Marvin Jahn (´33)

1:2 Dimitrij Salakin (´45+1)

 

Das herausgespielte Tor gelang dem Doppeltorschützen vom vergangenen Wochenende, Julian Lattwesen. Der Jubel auf und neben dem Feld war groß. Unsere geliebte, mitgereiste blauweiße Fangemeinde klatschte lächelnd Beifall - die Bank um die Metznerbrüder Lars und Björn sprang auf und lag sich in den Armen - Coach Idel verlor vor Freude seine Krücken und Julian Lattwesen lag sich mit allen blauweißen Feldspielern in den Armen. Jeder, der es gut mit dem MTV meint, spürte wie erleichternd dieser Treffer vorerst sein sollte. Alles was sich unsere Erstvertretung in dieser Partie vorgenommen hatte bzw. vornahm, wurde endlich belohnt. Die Freude wurde kurze Zeit später noch größer, als Marvin Jahn auf 2:0 erhöhte. Der TSV schien vom Auftreten unseres MTV´s beeindruckt zu sein. Sowohl auf, als auch neben dem Feld gab es kaum Aktionen. Lediglich der Co-Trainer versuchte seine Jungs zu erreichen oder unserer Ersatzbank seine Version des Spielgeschehens zu erläutern. Als der Schiedsrichter eine Nachspielzeit von zwei Minuten ankündigte, schien die Welt für die Spieler um Captain Malte Grittner in Ordnung. Eine verdiente Führung und 45 Minuten voller Leidenschaft und guten Spielzügen sowie ein erkennbarer Spielaufbau lag hinter ihnen. Jedoch hatte der bekannte Torjäger der Heimmannschaft, Dimitrij Salakin, etwas gegen den sichergeglaubten Halbzeitstand. Durch einen schönen direkt verwandelten Freistoß aus rund 20 Metern, erzielte er den überraschenden Anschlusstreffer. Der TSV war in der ersten Halbzeit lediglich durch Standards gefährlich vor das Tor von Rene Hammer gekommen. Spielerisch kam beim Aufsteiger nicht viel herum. Coach Felix Dyck konnte nicht zufrieden sein.

 

Nach der Halbzeitpause versuchten unsere Blauweißen dort anzuknüpfen, wo sie aufgehört hatten. Dieses gelang es ihnen auch! Allerdings nur ganze 7 Minuten lang.....

 

1:3 Nick Bergmann (´52)

2:3 Maurice Kirsch (´72)

 

Nach einem gut herausgespielten Konter, legte Julian Lattwesen den Ball im Strafraum in den Rücken der Abwehrkette und Nick Bergmann baute die Führung für unseren MTV aus. Erneut erklang großer Jubel über die Hagenburger Sportanlage. Wer nun aber glaubte, dass unsere I. darauf pochte das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, der wurde enttäuscht. Wie, als wenn jemand einen Schalter umgelegt hätte, luden unsere Jungs den Gegner nun ein das Spiel zu übernehmen. Hagenburg bekam mehr Ballbesitz, versuchte sich daran den Ball spielerisch in Tornähe zu buchsieren und agierte am Ende aber weiter mit langen Bällen. Ganze zehn Minuten nach dem 1:3 nahm Coach Idel einen Wechsel vor. Alex Paul sollte Gian-Luca Blume ersetzen und mit seiner Zweikampfstärke das Spiel und den Ball an sich reißen. Gian-Luca Blume verließ unter Beifall den Platz. Sicherlich hat er sich ein Tor gegen seinen ehemaligen Verein gewünscht und sicherlich hätte ihm das auch jeder Blauweiße gegönnt - aber auch er verhielt sich vorbildlich im Dienste der Mannschaft und nahm seinen Platz als zusätzlicher Motivator auf der Bank ein. Kurze Zeit später musste erneut gewechselt werden. Malte Grittner verließ verletzt den Platz und Björn Metzner betrat als neuer Captain den Platz. Keine drei Minuten später klingelte es dann im MTV-Gehäuse. Die Möglichkeit, dass der TSV sich ein Unentschieden erkämpfte lag nun in der Luft. Unsere beiden 6er Jan Thies und Björn Metzner sahen sich tief in die Augen und tauschten mit Innenverteidiger Jean-Luc Bruns ein paar ernste und besorgte Blicke aus, bevor alle drei lautstark ihr Team animierten den Kampf anzunehmen. In den folgenden Minuten bis zum Abpfiff erkannte man, dass der MTV nun für die hoher Laufbereitschaft der ersten Hälfte Tribut zollen sollte. Ihnen gelang es nicht, entlastende Konter zu setzen oder die wichtigen Kopfbälle im Mittelfeld für sich zu entscheiden. Der TSV Hagenburg agierte nun nur noch mit langen Bällen und nahm gerne jeden Freistoß, sowie jede Ecke freundlich entgegen - sie hatten schließlich einen sehr guten Standardschützen in ihren Reihen. Dieser wiederum schwächte seine Mannschaft kurz vor Ende des Spiels noch einmal selbst. In einer unnötigen Diskussion mit dem Schiedsrichter sah er direkt hintereinander die gelb und gelb rote Karte. Kurz darauf Erleichterung - der Abpfiff ertönte. Großer Jubel auf der einen Seite, enttäuschte Gesichter auf der anderen Seite.

 

Unsere I. Herren sollte die nächsten drei Punkte einfahren. Nach 55 guten Spielminuten ist der Sieg nicht unverdient, auch wenn sich keiner über einen späten Ausgleich hätte beschweren dürfen. „Ich sage es dir, hättet ihr mit 3:2 zurückgelegen, wäre euch am Ende noch der Ausgleichstreffer gelungen. Wir werden gegen euch wahrscheinlich kein Spiel mehr gewinnen. Es ist wie verhext“ sagte der faire Gästetrainer Felix Dyck zu unserem Routinier Björn Metzner nach der Partie. Während die Kabine unserer Jungs nun wieder einmal zu einem Partyraum umfunktioniert wurde, konnte man beim TSV viele enttäuschte Gesichter erkennen. „In Hagenburg gewinnt man halt gerne“ erklang es des Öfteren aus dem Gewühl.

 

Wir freuen uns, dass der erneute große Aufwand unserer I. Herren belohnt worden ist und wünschen euch für kommenden Sonntag in Münchenhagen viel Erfolg. Auch dem TSV möchten wir für die Organisation des Auswärtsspiels unter den speziellen Hygienebedingungen bedanken und wünschen euch viel Erfolg.

 

Danke auch an unsere Fangemeind: ihr seid und bleibt die Besten! Wir sehen uns in Münchehagen und wünschen euch jetzt erst einmal ein schönes Wochenende.

TSV Hagenburg

2 : 3

MTV Rehren

Dienstag, 8. September 2020 · 19:00 Uhr

Bezirksliga Hannover St. 3 · 02. Spieltag

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.